Das perfekte Mittelmaß

„Eine gesunde Balance lebt von einem Ausgleich zwischen sein und tun.“ – Unbekannt

Während meines Studiums in Bremen waren zwei Semester im Ausland verpflichtend. Das eine verbrachte ich in Schweden und rückblickend waren das die besten sechs Monate meines bisherigen Lebens. Die Zeit hat mich so positiv geprägt, dass ich in Coaching-Sitzungen immer von meinem „Schweden-Gefühl“ sprach und nach wie vor, lösen alleine die Gedanken und Erinnerungen an diese Zeit ein warmes Gefühl in mir aus. 

Warum? 

Weil ich in diesen sechs Monaten völlig im Einklang mit mir, den Menschen um mich herum und der Art und Weise war, wie ich meinen Alltag gestaltete. Alles war in Balance, nicht zu viel, nicht zu wenig, sondern genau richtig. Ich lernte nicht so viel, sondern ließ auch mal fünfe gerade sein. Ich war nicht so streng mit meiner Ernährung, sondern aß auch mal zwei Stücke Kuchen – einfach, weil es lecker war. Ich ging zum Sport, wenn ich Lust hatte, ich sagte auch mal Nein zu Verabredungen, wenn mir eher danach war, Zeit mit mir selbst zu verbringen.

Für diesen Gefühlzustand haben die Schweden sogar ein eigenes Wort: Lagom. Es bedeutet so viel wie „genug, angemessen, passend“ und beschreibt das perfekte Mittelmaß, ein gesundes Leben im Gleichgewicht und eine nachhaltige Lebenseinstellung, bei der Freude und Glück durch die kleinen Momente im Alltag entstehen und man sich abkehrt von dem ständigen Streben nach mehr. 

Ich persönlich schaffe es immer besser, meinen Alltag lagom zu gestalten. Ich merke, wenn in mir der Schalter von „Wollen“ auf „Müssen“ umspringt. Was mal ok ist, aber eben nicht ständig. 

Wie ist es bei dir: Lebst du lagom? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert